dsc_0003-3.jpg

Maibaumfest am Freitag, 26. April

Oestereiden: Am kommenden Freitag, 26. April, wird wieder der Maibaum zwischen Hauptstraße und Blumenstraße aufgestellt.

Um 18.30 Uhr startet diese Aktion und wird wie immer mit einem zünftigen Maibaumfest begangen.
Das Fest ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Heimatfreunde und der Löschgruppe Oestereiden der Feuerwehr.

Mit gestaltet wird das Fest von den „Tanzmäusen“ aus Oestereiden unter der Regie von Sandra Risse sowie dem Tambourkorps Oestereiden.
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ein Zelt steht zur Verfügung.
Die Veranstalter laden die gesamte Bevölkerung ganz herzlich zu diesem Fest ein.
Der Erlös dient zur Finanzierung örtlicher Projekte.

Osterfeuer in Oestereiden.

Auch in diesem Jahr wird nach alter Tradition am Ostersonntag wieder ein Osterfeuer in Oestereiden am Pfarrheim abgebrannt. Um 19:30 Uhr wird Pastor Wiechers das Feuer segnen und anschließend mit derFlamme von der Osterkerze entzünden.

 

Für das leibliche Wohl am Osterfeuer sorgt, wie schon in den vergangenen Jahren, die katholische Landjugend des Ortes. Alle Dorfbewohner sind ganz herzlich zu Bratwurst und gekühlten Getränken am und im Pfarrheim eingeladen.

 

 

dsc_0004-3.jpg

Bürgergespräch mit Ortsvorsteher und Bürgermeister

Mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger aus Oestereiden waren der Einladung des Ortsvorstehers Alfons Levenig zum Bürgergespräch gefolgt. Mit dabei war auch Bürgermeister Peter Weiken.

Hier sind die wichtigsten Ergebnisse in Kürze:

 Das „Grüne Klassenzimmer“ wird weiter geplant. Da IKEK als Fördermöglichkeit nicht mehr gegeben ist, geht es nun um andere Fördermöglichkeiten. Klar ist, dass das Projekt nur gebaut wird, wenn eine entsprechende Förderung erfolgt. Haushaltsmittel der Stadt stehen derzeit nicht zur Verfügung.
 Die geplanter Radwege nach Westereiden, Hoinkhausen und Richtung Eikeloh befinden sichalle in intensiver Planung. Von mehreren Diskussionsrednern wurde besonders der Weg Richtung Norden vehement gefordert, um eine Attraktivitätssteigerung der Region zu erreichen.
 Der Weihnachtsmarkt wird am Samstag, 30.11. 2019 auf dem Hof Schulenberg bei der Kirche stattfinden. Nach den Ostertagen wird der Ortsvorsteher zu einem  Vorbereitungstreffen laden.
 Der Schützenverein gab bekannt, dass das nächste Kaiserschießen am 15. + 16.05.2020 stattfinden wird.
 Bemängelt wurde die Rückfahrt der Kinder vom Schulzentrum Rüthen in die Norddörfer. Erst 80 Minuten nach Schulschluss erreichen sie Oestereiden. Peter Weiken erläuterte, dass das Problem bekannt sei, eine kurzfristige Lösung sich jedoch schwierig gestalte.
 Der Zugang zur Grundschule über die Ampel an der Hauptstraße ist gefährlich, da viele Autofahrer das rote Signal missachten. Der Landesbetrieb Straßen NRW  und die Polizei sollen eingeschaltet werden. 
 Kurios verlief die Diskussion zum geplanten Bouleplatz. Die Heimatfreunde und der Sportverein hatten sich bereit erklärt, diesen am Sportplatz zu errichten, zu finanzieren und zu unterhalten. Andere vorgeschlagene Standorte fanden kaum Zustimmung. Spontan wurde in die Diskussion eingebracht, den Platz am Pfarrheim zu errichten. Für diese Variante entschied sich die Mehrheit, obwohl Detailfragen (wer baut? was sagt der Eigentümer des Grundstücks? wie wird der Platz finanziert?) noch nicht geklärt sind.

Erfolgreiche Bilanz des SuS Oestereiden

Oestereiden: Mehr als 70 Gäste konnte Vorsitzender Ulrich Mehn zur Jahreshauptversammlung des SuS Oestereiden begrüßen.
Entgegen dem demographischen Trend gab es laut Geschäftsführer Michael Witthaut noch eine leichten Anstieg der Mitgliederzahl: 869 Mitglieder zählt der Verein und ist damit der mit Abstand größte Verein im Rüthener Norden.
Für die Abteilungen gaben Carina Meyer (Breitensport), Doris Witthaut (Volleyball), Walter Hanemann (Tennis) Wolfgang Schilawa (Tischtennis) und Rolf Benteler (Fußball) Berichte ab, die durchweg positiv waren. Auch die Finanzen sind in Ordnung, konnte Chefkassierer Klaus Rossa darlegen.
So ist es nicht verwunderlich, dass die Teilneuwahlen des Vorstandes schnell durchgeführt werden konnten: Michael Witthaut als Geschäftsführer sowie Dr. Robin Heidel und Ralf Rudat als stellvertretende Vorsitzende wurden einstimmig wiedergewählt.
Rolf Benteler stellte das nächste Projekt vor, den Bau eines Boule – Platzes. Dies wird eine Gemeinschaftsaktion des SuS und der Heimatfreunde. Auf der Bürgerversammlung am 9.4. wird der Standort endgültig festgelegt. Die Initiatoren bevorzugen klar des Standort Sportplatz in Verlängerung zum Beachvolleyballfeld vor dem Sportheim.

Die erfolgreichen Mannschaften wurden geehrt:
– Die 2. Volleyballmannschaft wurde Meister und Aufsteiger in die Bezirkskasse.
– Die Tennismannschaft 50+ wurde Meister.
– Die Alte – Herren – Fußballer wurden Hallenstadtmeister
– Die 1. Tischtennismannschaft stieg in die 2. Kreisklasse auf

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
(v.l.) Rolf Benteler (40 Jahre), Elsbeth Mertens (25 Jahre), Thomas Meyer (20 Jahre), Birgit Fromme (langjährige Geschäftsführerin Breitensport), Volker Körn (40 Jahre) und Reinhold Verbücheln sen. (60 Jahre)

Der Vorstand im Jahr 2019:
(v.l.) Beisitzer Tennis Walter Hanemann, Stellv. Vors. Dr. Robin Heidel, Vorsitzender Ulrich Mehn, Geschäftsführer Michael Witthaut, Beisitzer Fußball Markus Biermann, Stellv. Vors. Rolf Rudat, Beisitzerin Volleyball Doris Witthaut, Kassierer Klaus Rossa, Stellv. Vors. Volker Körn und Beisitzerin Breitensport Carina Meyer