Maibaumfest 2

Maibaumfest für Mitfinanzierung des Defibrillators

Die Löschgruppe Oestereiden der Feuerwehr und die Heimatfreunde hatten zum Maibaumfest 2017 geladen.

Trotz der kühlen Witterung waren viele Mitbürgerinnen und Mitbürger zum Fest erschienen.

Mit dem Erlös des diesjährigen Festes soll ein Defibrillator mitfinanziert werden.

Bereichert wurde das Fest durch die Auftritte des Tambourkorps Oestereiden sowie der Tanzmäuse unter der Leitung von Sandra Risse.

Maibaumfest 1

img_0938.jpg

Sauberes Oestereiden 

Am Samstag, den 22.04.17 trafen sich Mitglieder der Heimatfreunde, Landjugend und Ortsvorsteher, um die Feldflur von Müll und Unrat zu befreien. In drei Gruppen wurden die Feldwege von Oestereiden inspiziert. Das Ergebnis war erfreulich. Im Verhältnis zu den Vorjahren wurde weit aus weniger Müll in der Feldflur gefunden. Die fleißigen Helfer würden sich freuen, wenn auch zukünftig der Müll auf dem vorgesehenen Weg entsorgt und nicht rücksichtslos in die Natur geschmissen wird.

DSC_0012

Maibaumfest in Oestereiden

Oestereiden. Wie immer wird  am letzten Freitag im April der Maibaum in Oestereiden aufgestellt, natürlich im Rahmen eines zünftigen Maibaumfestes.

Veranstalter sind die Heimatfreunde Oestereiden sowie die Freiwillige Feuerwehr, Löschgruppe Oestereiden. Start ist am Freitag, 28. April 2017 um 18.30 Uhr auf dem Platz zwischen Hauptstraße und Blumenstraße in der Ortsmitte. Mit dabei sind der Tambourkorps Oestereiden sowie die „Tanzmäuse“, eine Tanzgruppe von Grundschulkindern unter der Leitung von Sandra Risse.

Der Erlös dieser Veranstaltung ist in diesem Jahr für die Finanzierung eines Defibrillators bestimmt, der im Ort für Notfälle zur Verfügung gehalten werden soll.

Ein Grund mehr, um diese Veranstaltung durch einen Besuch zu unterstützen!

Das Bild zeigt die Aufstellung des Maibaumes im letzten Jahr.

oestereiden_presse.jpg

Rüthen macht mobil -Ein neuer Bulli für die ländliche Region

Oestereiden. Beim Thema Mobilität stehen die Menschen im ländlichen Raum manchmal vor einem Dilemma: Auf der einen Seite ist immer mehr Mobilität gefragt, um die Wege zum Einkaufen oder zum Arzt zu überbrücken. Auf der anderen Seite sinkt das Angebot öffentlicher Nahverkehrsangebote, während der Anteil der Menschen, die aus Altersgründen auf ein eigenes Auto verzichten, steigt.„Auch für die zukünftige Entwicklung von Rüthen als flächengrößte Gemeinde im Kreis Soest ist das Thema Mobilität von entscheidender Wichtigkeit“, betont Bürgermeister Peter Weiken.

Wegen der unzureichenden Bus- und Bahnverbindungen sind ältere oder hilfsbedürftige Menschen in den 14 Dörfern für den Einkauf oftmals auf Hilfe angewiesen. Die Caritas-Konferenz Hoinkhausen-Oestereiden und der Oestereidener Ortsvorsteher Alfons Levenig engagieren sich daher schon seit Jahren für das Projekt K+K (Kaufen und Klönen), das vor allem für die ältere Bevölkerung eine wöchentliche Einkaufsfahrt nach Rüthen anbietet. Der bisher genutzte Kleinbus kann aber aus Altergründen nicht mehr für die ehrenamtlichen Fahrten genutzt werden.

„Um das Projekt K + K auch weiter fortführen zu können und das Angebot an notwendiger Mobilität in unserer Heimat weiter auszubauen, benötigen die Menschen hier in unserer Region dringend ein neues Fahrzeug, “ weiß Alfons Levenig. Die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs kann nun aus Leadermitteln finanziert werden. „Dafür müssen wir aber auch einen nicht unerheblichen Eigenanteil stemmen.“ Für die Anschaffung des Bullis benötigen die ehrenamtlichen Helfer der Caritas-Konferenz Hoinkhausen-Oestereiden noch etwa 4.000 Euro. Auf der Crowdfundingplattform der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten starten die Dorfgemeinschaften im Rüthener Stadtgebiet daher jetzt ein besonderes Spendenprojekt: Für jeden Spender, der die Aktion mit mindestens fünf Euro unterstützt, gibt die Volksbank fünf Euro dazu. Und das bis 33 Prozent der Spendensumme erreicht sind.

Helfen und spenden ist ganz einfach: Weitere Informationen über das Mobilitäts-Projekt in Rüthen gibt es beim Oestereidener Ortsvorsteher Alfons Levenig, in der Volksbank in Oestereiden oder auch im Internet auf der Spendenplattform für Vereine unter vb-bbs.viele-schaffen-mehr.de.

HINTERGRUND Crowdfunding 

Alle gemeinnützigen Vereine und Institutionen der Region können jetzt mit Hilfe der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten mit der Realisierung ihres jeweiligen Herzensprojekts durchstarten. Im Internet finden Ehrenamtliche unter vb-bbs.viele-schaffen-mehr.de schnell und einfach viele neue Unterstützer. Crowdfunding (zu Deutsch Schwarmfinanzierung) meint dabei das Sammeln vieler kleiner Geldbeträge, um ein Projekt vor Ort voranzubringen und umzusetzen: Der Verein motiviert Mitglieder und Bürger, sich finanziell an dem Projekt zu beteiligen. Dabei unterstützt die Volksbank das Projekt mit fünf Euro für jede Spende, bis 33 Prozent der Projektsumme erreicht sind.

Im Bild: Bürgermeister Peter Weiken (rechts), Ortsvorsteher Alfons Levenig (5. v. links) , Christa Mertens , Caritas Rüthen (2. V. links), Wilma Mollerus, Vorsitzende Caritas-Konferenz Hoinkhausen-Oestereiden (4. v.rechts) , Fahrer Franz-Josef Eickel, (3. V. rechts),, Filialleiter Dieter Rieländer (2. v. rechts) freuen sich mit den Kindern und Senioren auf viele Unterstützer.

jhv-sus.jpg

Jahreshauptversammlung des SuS Oestereiden

Vorsitzender Ulrich Mehn konnte mehr als 50 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung begrüßen.Hier sind die herausragenden Ereignisse in Stichworten:

➢ Die Mitgliederzahl konnte gegenüber dem Vorjahr nochmals um 27 gesteigert werden auf jetzt 862.

➢ Die neue Tischtennisabteilung zeigt eine gute Entwicklung und hat einige Mannschaften bereits im Spielbetrieb.

➢ Die größten sportlichen Erfolge zeigte wieder einmal die Abteilung Volleyball: Die 1. Damenmannschaft belegt den 3. Platz in der Landesliga, die U 14 und U 16 konnten jeweils in den Bezirksligen die Meisterschaft erringen.

➢ In Erinnerung bleibt die grandiose Aufholjagd der Fußballer in der Kreisliga A, der zum nicht mehr erwarteten Klassenerhalt führte.

➢ Geschäftsführer Michael Witthaut wurde ebenso wieder gewählt wie die beiden Stellv. Vorsitzenden Ralf Rudat und Dr. Robin Heidel.

➢ Viele Jubilare wurden geehrt:

• für 60 Jahre Mitgliedschaft Rudi Risse

• für 50 Jahre Eckhard Klaus und Henrik Lennert

• für 40 Jahre Werner Rossa, Theo Michaelis, Franz- Bernd und Michael Witthaut

• für 25 Jahre weitere 30 Personen.

Im Titelbild:  

JHV SuS: Vorstand, Jubilare und die geehrten Meistermannschaften U 14 und U 16

 

JHV SuS 1: Sie bilden den Vorstand des SuS: (v.l.) Beisitzerin Volleyball Doris Witthaut, stellv. Vorsitzender Ralf Rudat, stellv. Vorsitzender Dr. Robin Heidel, Geschäftsführer Michael Witthaut, Beisitzer Fußball Markus Biermann, Vorsitzender Ulrich Mehn, Beisitzer Tennis Walter Hanemann, stellv. Vorsitzender Volker Körn, Beisitzerin Breitensport Carina Meyer, Schatzmeister Klaus Rossa