img_2291-1.jpg

Weihnachtssingen der Luzia – Grundschule

Zum Abschluss des Jahres hatte die Grundschule die Eltern, Großeltern und Verwandten zum Weihnachtssingen in die Turnhalle geladen, um alle auf das nahe Weihnachtsfest einzustimmen.Unter der Federführung von Frau Hoffmeier trug jede der vier Klassen Lieder bzw. Gedichte vor. Auch der Schulchor wurde aktiv.

Natürlich wurde auch das zahlreich erschienene Publikum mit in den Gesang einbezogen, z.B. durch die Lieder „Wieder kommen wir zusammen“ und „Feliz navidad“.

Wieder einmal eine gelungene Veranstaltung der Luzia – Grundschule! 

Im Bild:

Zahlreich waren die Eltern, Großeltern und Verwandten gekommen, um die Aktivitäten der Kinder zu bewundern.

Auf dem Bild ist der Sternentanz zu sehen, vorgetragen vom 1. Schuljahr.

img_2235.jpg

Abstimmungsgespräch mit dem Ortsvorsteher zu aktuellen Themen

Zu einem Bürgergespräch hatte Ortsvorsteher Alfons Levenig in den Gasthof Pieper geladen.Alfons Levenig stellte den bisherigen Planungsstand für IKEK, das integrierte kommunale Entwicklungskonzept, dar. (Einzelheiten siehe unter www.Ruethen.de, Wirtschaft und Arbeit, IKEK)

Einstimmig entschied man sich dafür, das Projekt „Grünes Klassenzimmer“ an der Luzia – Grundschule weiter zu verfolgen und die erforderliche Projektskizze zu erstellen.

Außerdem lag den Versammlungsteilnehmern die Minderung/Beseitigung von Gefahrenpotenzialen in den Bereichen Hauptstraße Kirchfeld, Luziastraße (Schulweg!), Antoniusstraße (Verringerung der Durchfahrtsgeschwindigkeit, Anlegen von Fuß- und Radwegen) am Herzen. Auch dieses Projekt soll weiter im Auge behalten werden.

Äußerst positiv bewertet wurde der Einsatz der Heimatfreunde für die Erweiterung des Radwegenetzes in nördlicher Richtung aufgenommen.

Beim Dorfwettbewerb wird Oestereiden wieder in der Gruppe der Dörfer über 800 Einwohnern starten.

Ende Januar soll in einer Versammlung weiter an diesem Thema gearbeitet werden.

Nur positive Reaktionen gab es bezüglich des Weihnachtsmarktes vom 26.11.2016. In 3 – 4 Jahren soll es, in Absprache mit den Nachbardörfern, eine Neuauflage nach dem gleichen Konzept geben.

Im Bild: Ortsvorsteher Alfons Levenig erläuterte den bisherigen Stand zu IKEK