Neues Projekt der Heimatfreunde Oestereiden: Baumlehrpfad

Oestereiden: Erfreut zeigte sich der Vorstand der Heimatfreunde Oestereiden, als sie jetzt den Bewilligungsbescheid zur Errichtung eines Baumlehrpfades erhielten. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des Regionalbudgets für GAK - Kleinprojekte.

Die Idee zur Beantragung des Projektes stammt von Ortsvorsteher Alfons Levenig.

Errichtet wird der Baumlehrpfad am Hochwasserschutzgraben, dem "östlichen Fangegraben", an dem Weg zwischen Sportheim und Schützenplatz. Angepflanzt werden zunächst 15 ortstypische Bäume. Alle Bäume werden mit einem Erläuterungsschild versehen, wo die Bäume näher beschrieben werden. Angedacht ist, den Baumbestand laufend zu ergänzen, z.B. durch den jeweils jährlich gekürten  "Baum des Jahres". "Wenn jemand z.B. bei einem runden Geburtstag dem Dorf etwas Gutes tun will, wäre ja die Stiftung eines Baumes eine sinnvolle Maßnahme, " so die Idee von Vorstandsmitglied Anne Schmücker.

"Wir erhoffen uns auch eine Nutzung  des  Baumlehrpfades durch die  Luzia - Grundschule," so Geschäftsführer Engelbert Fromme. Durch die räumlich Nähe zur Schule bietet sich dieses an.

Die Bäume werden nach der Wachstumsperiode im Spätherbst gesetzt. Begonnen wird in den nächsten Wochen mit dem Setzen eines neuen Zaunes, der den bisherigen, abgängigen Holzzaun ersetzen wird. Außerdem wird eine Sitzgarnitur auf einen gepflasterten Untergrund im Schatten der 18 Jahre alten Bäume aufgestellt. Bis zum Jahresende wird die Maßnahme abgeschlossen sein. "Der gesamte Bereich, der bisher einen sehr ungepflegten Eindruck macht, wird erheblich aufgewertet und einer sinnvollen Nutzung zugeführt", so Vorsitzender Georg Eickhoff.