Holocaust – Gedenktag erstmals in Oestereiden

Der 27. Januar ist seit 1996 der Holocaust - Gedenktag, seit 2005 auch Internationalder Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus.

Erstmals gedachte der Vorstand der Heimatfreunde in einer kleinen Feierstunde der Opfer der NS - Ideologie. Mit dabei war auch Ortsvorsteher Alfons Levenig (links im Bild).

Der Vorsitzende Georg Eickhoff (Mitte) führte in seiner Rede u.a. aus:

"Nachdem wir vor gut einem Jahr die Gedenktafel hier angebracht haben, wollen wir erstmals der jüdischen Opfer aus Oestereiden gedenken.

Sechs in Oestereiden geborene Mitbürgerinnen und Mitbürger kamen durch den NS - Rassenwahn ums Leben:

 Alina . Emma Meyerson, 68 Jahre
 Louis Freund, 64 Jahre
 Jenny Metzger, 65 Jahre
 Lina Goldschmidt, 63 Jahre
 Abraham Freund, 60 Jahre
 Emma Grünberg, 72 Jahre

Diese 6 Opfer des Rassenwahns der Nazis reihen sich ein in die 6 Mio. Opfer des Naziterrors europaweit.

Durch unser Gedenken an diesen Tag wollen wir unseren bescheidenen Beitrag dazu leisten, das diese entsetzlichen Taten nicht in Vergessenheit geraten. Jeder Mitbürger, jede Mitbürgerin ist dringend dazu aufgefordert, dem Wiederaufleben von Rassismus und Verschwörungstheorien offensiv energisch entgegen zu treten!"