dsc_0003-3.jpg

Maibaumfest am Freitag, 26. April

Oestereiden: Am kommenden Freitag, 26. April, wird wieder der Maibaum zwischen Hauptstraße und Blumenstraße aufgestellt.

Um 18.30 Uhr startet diese Aktion und wird wie immer mit einem zünftigen Maibaumfest begangen.
Das Fest ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Heimatfreunde und der Löschgruppe Oestereiden der Feuerwehr.

Mit gestaltet wird das Fest von den „Tanzmäusen“ aus Oestereiden unter der Regie von Sandra Risse sowie dem Tambourkorps Oestereiden.
Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ein Zelt steht zur Verfügung.
Die Veranstalter laden die gesamte Bevölkerung ganz herzlich zu diesem Fest ein.
Der Erlös dient zur Finanzierung örtlicher Projekte.

Osterfeuer in Oestereiden.

Auch in diesem Jahr wird nach alter Tradition am Ostersonntag wieder ein Osterfeuer in Oestereiden am Pfarrheim abgebrannt. Um 19:30 Uhr wird Pastor Wiechers das Feuer segnen und anschließend mit derFlamme von der Osterkerze entzünden.

 

Für das leibliche Wohl am Osterfeuer sorgt, wie schon in den vergangenen Jahren, die katholische Landjugend des Ortes. Alle Dorfbewohner sind ganz herzlich zu Bratwurst und gekühlten Getränken am und im Pfarrheim eingeladen.

 

 

dsc_0004-3.jpg

Bürgergespräch mit Ortsvorsteher und Bürgermeister

Mehr als 50 Bürgerinnen und Bürger aus Oestereiden waren der Einladung des Ortsvorstehers Alfons Levenig zum Bürgergespräch gefolgt. Mit dabei war auch Bürgermeister Peter Weiken.

Hier sind die wichtigsten Ergebnisse in Kürze:

 Das „Grüne Klassenzimmer“ wird weiter geplant. Da IKEK als Fördermöglichkeit nicht mehr gegeben ist, geht es nun um andere Fördermöglichkeiten. Klar ist, dass das Projekt nur gebaut wird, wenn eine entsprechende Förderung erfolgt. Haushaltsmittel der Stadt stehen derzeit nicht zur Verfügung.
 Die geplanter Radwege nach Westereiden, Hoinkhausen und Richtung Eikeloh befinden sichalle in intensiver Planung. Von mehreren Diskussionsrednern wurde besonders der Weg Richtung Norden vehement gefordert, um eine Attraktivitätssteigerung der Region zu erreichen.
 Der Weihnachtsmarkt wird am Samstag, 30.11. 2019 auf dem Hof Schulenberg bei der Kirche stattfinden. Nach den Ostertagen wird der Ortsvorsteher zu einem  Vorbereitungstreffen laden.
 Der Schützenverein gab bekannt, dass das nächste Kaiserschießen am 15. + 16.05.2020 stattfinden wird.
 Bemängelt wurde die Rückfahrt der Kinder vom Schulzentrum Rüthen in die Norddörfer. Erst 80 Minuten nach Schulschluss erreichen sie Oestereiden. Peter Weiken erläuterte, dass das Problem bekannt sei, eine kurzfristige Lösung sich jedoch schwierig gestalte.
 Der Zugang zur Grundschule über die Ampel an der Hauptstraße ist gefährlich, da viele Autofahrer das rote Signal missachten. Der Landesbetrieb Straßen NRW  und die Polizei sollen eingeschaltet werden. 
 Kurios verlief die Diskussion zum geplanten Bouleplatz. Die Heimatfreunde und der Sportverein hatten sich bereit erklärt, diesen am Sportplatz zu errichten, zu finanzieren und zu unterhalten. Andere vorgeschlagene Standorte fanden kaum Zustimmung. Spontan wurde in die Diskussion eingebracht, den Platz am Pfarrheim zu errichten. Für diese Variante entschied sich die Mehrheit, obwohl Detailfragen (wer baut? was sagt der Eigentümer des Grundstücks? wie wird der Platz finanziert?) noch nicht geklärt sind.

Erfolgreiche Bilanz des SuS Oestereiden

Oestereiden: Mehr als 70 Gäste konnte Vorsitzender Ulrich Mehn zur Jahreshauptversammlung des SuS Oestereiden begrüßen.
Entgegen dem demographischen Trend gab es laut Geschäftsführer Michael Witthaut noch eine leichten Anstieg der Mitgliederzahl: 869 Mitglieder zählt der Verein und ist damit der mit Abstand größte Verein im Rüthener Norden.
Für die Abteilungen gaben Carina Meyer (Breitensport), Doris Witthaut (Volleyball), Walter Hanemann (Tennis) Wolfgang Schilawa (Tischtennis) und Rolf Benteler (Fußball) Berichte ab, die durchweg positiv waren. Auch die Finanzen sind in Ordnung, konnte Chefkassierer Klaus Rossa darlegen.
So ist es nicht verwunderlich, dass die Teilneuwahlen des Vorstandes schnell durchgeführt werden konnten: Michael Witthaut als Geschäftsführer sowie Dr. Robin Heidel und Ralf Rudat als stellvertretende Vorsitzende wurden einstimmig wiedergewählt.
Rolf Benteler stellte das nächste Projekt vor, den Bau eines Boule – Platzes. Dies wird eine Gemeinschaftsaktion des SuS und der Heimatfreunde. Auf der Bürgerversammlung am 9.4. wird der Standort endgültig festgelegt. Die Initiatoren bevorzugen klar des Standort Sportplatz in Verlängerung zum Beachvolleyballfeld vor dem Sportheim.

Die erfolgreichen Mannschaften wurden geehrt:
– Die 2. Volleyballmannschaft wurde Meister und Aufsteiger in die Bezirkskasse.
– Die Tennismannschaft 50+ wurde Meister.
– Die Alte – Herren – Fußballer wurden Hallenstadtmeister
– Die 1. Tischtennismannschaft stieg in die 2. Kreisklasse auf

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt:
(v.l.) Rolf Benteler (40 Jahre), Elsbeth Mertens (25 Jahre), Thomas Meyer (20 Jahre), Birgit Fromme (langjährige Geschäftsführerin Breitensport), Volker Körn (40 Jahre) und Reinhold Verbücheln sen. (60 Jahre)

Der Vorstand im Jahr 2019:
(v.l.) Beisitzer Tennis Walter Hanemann, Stellv. Vors. Dr. Robin Heidel, Vorsitzender Ulrich Mehn, Geschäftsführer Michael Witthaut, Beisitzer Fußball Markus Biermann, Stellv. Vors. Rolf Rudat, Beisitzerin Volleyball Doris Witthaut, Kassierer Klaus Rossa, Stellv. Vors. Volker Körn und Beisitzerin Breitensport Carina Meyer

img_40161.jpg

kfd Oestereiden hat auch im Jahr 2019 wieder viel zu bieten.

Auf zahlreiche Veranstaltungen im vergangenen Jahr konnte das Leitungsteam der kfd Oestereiden in ihrer Jahreshauptversammlung zurückblicken. Ursula Böger berichtete von Ausflügen, Vorträgen, Plätzchenbacken und einer tollen Karnevalsfeier. Teamsprecherin Elisabeth Levenig stellte auch für dieses Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm in Aussicht.

Neben dem Jahresrückblick und die Vorschau auf das neue Jahr war der Antrag auf Satzungsänderung ein wesentlicher Bestandteil der JHV der kfd. Die Satzungsänderung war notwendig geworden, um Vorgaben aus dem Dachverband und neuen Datenschutzbestimmungen gerecht zu werden. „Für die Mitglieder der kfd Oestereiden wird es aber keine spürbaren Veränderungen geben“, so Elisabeth Levenig.

Weiterhin sollten an diesem Abend die Mitglieder Franziska Schmücker für 70 Jahre und Waltraud Luig für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden. Gesundheitlich bedingt konnten aber beide Mitglieder nicht an der Jahreshauptversammlung teilnehmen. Die Ehrung soll in den nächsten Tagen durch Hausbesuche der Jubilare nachgeholt werden.

Im Anschluss an die Versammlung zeigten der ehemalige Revierförster Günter Stamm und  Hobbyfilmer Heribert Schlüter die neueste Version ihres Films „In den Wäldern des nördlichen Sauerlandes“. Die Teilnehmer der Versammlung zeigten sich mehr als beeindruckt von den tollen Filmaufnahmen aus der Natur in ihrer direkten Nachbarschaft.

dsc_0005-2.jpg

Jahreshauptversammlung der Heimatfreunde Oestereiden

Mehr als 40 Mitglieder waren zur JHV der Heimatfreunde erschienen. Im ersten Teil ging es um die üblichen Regularien. Vorsitzender Georg Eickhoff, Kassierer Michael Witthaut sowie Anne Schmücker und Willi Vonnahme als Beisitzer wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Beschlossen wurde die Einführung eines Familienbeitrages. Der Vorstand gibt hierzu nähere Auskunft.

Das Jahresprogramm 2019 stellte Engelbert Fromme vor und ist unter der Rubrik Vereine / Heimatfreunde einsehbar.

Im zweiten Teil der Veranstaltung referierte Ulrich Spurzem von der Kriminalpolizei Soest zum Thema „Wie schütze ich mich wirksam vor Einbrechern“ . Mit einer kurzweiligen Powerpoint – Präsentation gab er den Zuhörern wertvolle Tipps zum Schutz ihrer Wohnungen vor ungebetenen Gästen.

 

 

Der Vorstand der Heimatfreunde im Jahr 2019 (v.l.): Beisitzerin Anne Schmücker, Beisitzer Willi Vonnahme, stellv. Vorsitzender Robert Kußmann, Vorsitzender Georg Eickhoff, Beisitzer Walter Gerard, Geschäftsführer Engelbert Fromme, Ortsvorsteher Alfons Levenig sowie Beisitzer Olaf Zumbrink

dsc_0002-2.jpg

Sturm Eberhard schlug auch in Oestereiden zu

Oestereiden: Der Sturm am Wochenende führte auch zu einem Schaden in Oestereiden. Auf dem jüdischen Friedhof wurde bereits am Samstag eine alte Weide umgeweht, die zweite Weide wurde stark beschädigt. Die Denkmäler sind nach ersten Erkenntnissen nicht beschädigt, wohl jedoch der Zaun.

Die Löschgruppe Oestereiden stand am Sonntag ab 15.30 Uhr in Bereitschaft. Größere Schäden gab es Gott sei Dank nicht.

img-20190307-wa0000.jpg

Auf in die 90er

Mit einer Zeitreise feierten die Karnevalsfreunde Oestereiden auch dieses Jahr wieder kräftig die fünfte Jahreszeit.

Wie jedes Jahr bauten die Freunde in Wochenlanger arbeite einen farbenfrohen Waagen zum Thema 90er Jahre.

In bunten und ausgefallenen Kostümen haben wir in diesem Jahr drei Tage die Umzüge in Paderborn, am Samstag in Scharmede, am Sonntag und in Rüthen am Rosenmontag begleitet. Außerdem fuhr der Waagen am Montag unter der Führung von Hubertus Graßkemper auch durch Oestereiden wo wir dem Ortsvorsteher und Martin Böger ein Besuch abstatten.

tk-üw-2019.jpg

Tambourkorps Oestereiden startet in neue Saison

Das Tambourkorps veranstaltete am vergangenen Wochenende im heimischen Übungsraum ihr jährliches Übungswochenende.

Am Freitag und Samstag übten rund 40 aktive Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Jens Frische, Timo Koerdt und Sebastian Feldmann intensiv für die kommende Saison.

Neben altbekannten Stücken stand im Focus des Wochenendes, das neue Musikstück Washington Post Marsch.

Somit ist der Tambourkorps bestens für die kommenden Auftritte gerüstet.

Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Oestereiden

Oestereiden: Viele Schützen und Musiker des Tambourkorps Oestereiden konnte Vorsitzender Rüdiger Graßkemper zur Jahreshauptversammlung begrüßen.
Neuwahlen standen in diesem Jahr nicht an, lediglich Michael Küsterameling wurde als neuer Kassenprüfer gewählt.
Laut Geschäftsführer Markus Belda gehören jetzt 339 Mitglieder zum Verein, ein Zuwachs von 20 im Vergleich zum Vorjahr.
Im Mittelpunkt des so Rüdiger Graßkemper „recht ruhigen Jahres“ stand die erste Stufe der Renovierung des Schützenplatzes. Hier wurde die Fläche neu asphaltiert, neue Bäume gepflanzt, Ver- und Entsorgungsleitungen neu verlegt sowie Flächen entsiegelt. Diese Maßnahmen haben die Kasse stark belastet, doch dies sei eine Investition in die Zukunft, so Geschäftsführer Markus Belda.
In der 2. Stufe des Ausbaus in diesem Jahre werden die Elektroanlagen erneuert sowie die Platzbeleuchtung auf den neuesten Stand gebracht.
Ausdrücklich bedankte sich der Verein bei der Stadt Rüthen für die gewährte finanzielle Unterstützung.
Seit 15 Jahren sind Bernd Löper, Friedhelm Klein und Manfred Schober für die Ehrenfahne zuständig. Die wichtigste Aufgabe ist es, die gewählten Fahnenoffiziere zu entlasten und z.B. bei Beerdigung von Schützenbrüdern die Fahne zu tragen, wenn die gewählten Repräsentanten dienstlich verhindert sind.
Friedhelm Klein und Manfred Schober galt der besondere Dank des Vorstandes, da sie nun aus diesem Amt ausschieden. Ihnen wurde ein Präsent überreicht. Nachfolger sind Heiner Luigs und Theo Borghoff.
Den Bericht der Schießabteilung gab Manfred Schober, der von einem gelungenen Jahr sprechen konnte. Vereinsmeister wurden bei den Damen Petra Graßkemper (273 Ringe), bei der Jugend Leon Thüer (214 Ringe ), bei den Schützen Sascha Teitz (283 Ringe) und bei den Senioren Theo Borghoff (273 Ringe).

 

Vorsitzender Rüdiger Graßkemper (l) und Oberst Karl-Heinz Meyer (r) bedanken sich mit einem Präsent bei (v.l.) Manfred Schober und Friedhelm Klein für den Einsatz bei der Ehrenfahne

Sie leiten die Geschicke des Schützenvereins Oestereiden: (v.l.) Oberst Karl – Heinz Meyer, Schriftführer Holger Hellemeier, Vorsitzender Rüdiger Graßkemper, Geschäftsführer und König Markus Belda und stellv. Vorsitzender Florian Levenig. Mit auf dem Bild ist Festwirt Michael Glöckner zu sehen.