img_1773.jpg

Großer Zuspruch beim Schnuppertag Boule

Oestereiden: 25 Personen folgten der Einladung der Heimatfreunde Oestereiden, erstmals auf dem neuen Platz am Pfarrheim Boule zu spielen. Für die meisten der Gäste war es der erste Kontakt mit der neuen Trendsportart.

Ein Gruppe der Teilnehmer vereinbarte spontan, immer mittwochs ab 10 Uhr Boule zu spielen. Jeder, der Zeit und Lust hat, ist hierzu herzlich ohne Voranmeldung willkommen.

img_1744.jpg

Weitere Bank in der Oestereidener Feldflur

Oestereiden: Nachdem die Heimatfreunde im Juli alle Bänke auf dem Oestereider Gebiet repariert, gesäubert und frei geschnitten hatten, wurden jetzt eine zusätzliche Bank aufgestellt. Diese hat an der Ringer Straße Richtung Gut Ringe ihren Platz gefunden. Von hier hat man einen guten Blick auf den Ort und das Münsterland.

Über das gelungene Werk freuen sich (v.l.) Georg Eickhoff, Alfons Levenig, Willi Vonnahme, Walter Gerard und Engelbert Fromme.

img_1449.jpg

Oestereiden ist beim Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wieder dabei

Oestereiden: Zu einer Versammlung der Vereinsvorstände hatte Ortsvorsteher AlfonsLevenig geladen. Hierbei ging es zunächst um Feinplanungen für den Weihnachtsmarkt am Samstag, 30.11. auf dem Hof Schulenberg. Alle Teilnehmer zeigten sich überzeugt, dass der Markt wieder ein voller Erfolg werden wird.

Einig waren sich alle Vereine bezüglich der Teilnahme am Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“. „Wir machen wieder mit,“ war die vorwiegende Meinung der Teilnehmer. Im Mai und Juni des nächsten Jahres wird die Kommission die Orte bereisen. Zu Beginn des nächsten Jahres wird die Feinplanung für den Wettbewerb aufgenommen.

Georg Eickhoff, Vorsitzender der Heimatfreunde, stellte das Projekt Infotafeln war, das noch in diesem Jahr umgesetzt wird. An historisch wichtigen Stellen stehen dann Kurzinformationen bereit, die bei Bedarf mittels QR – Code mit Erläuterungen auf der Homepage vertieft werden können.

Im weiteren Verlauf stellte Alfons Levenig die Planungen für das grüne Klassenzimmer vor, das sowohl von der Grundschule als auch von Vereinen genutzt werden soll. Bekanntlich wurde das Projekt mit 30.000 € bezuschusst. Für die weiteren Beratungen wurden dem Ortsvorsteher wertvolle Anregungen mit auf den Weg gegeben. Insbesondere eine ausreichende Begrünung wurde von den Vereinsvertretern gefordert.

Für nicht notwendig erachteten die Versammlungsteilnehmer die Gründung eines Dorfvereins, der die Arbeit der Vereine koordinieren könnte. Alle Vereine haben schon Probleme, ihre Vorstandsämter zu besetzen. Ein Dorfverein würde noch zusätzliches Personal binden. Deshalb soll es bei den bewährten regelmäßigen Versammlungen der Vereinsvorstände bleiben, die wichtige Koordinationsaufgaben übernehmen.

img_1353.jpg

Erntedankfest der Norddörfer in diesem Jahr in Oestereiden

Oestereiden: Seit Jahren feiern die Norddörfer gemeinsam ihr Erntedankfest. In diesem Jahr ist turnusgemäß Oestereiden der Ausrichter.
Da es einen Pfarrgemeinderat im Ort zur Zeit leider nicht gibt, hatte Ortsvorsteher Alfons Levenig (Mitte) die Vereine des Ortes eingeladen, um die Gestaltung des Festes zu besprechen. Alle Vereine erklärten die Bereitschaft, bei der Gestaltung des Festes mitzuwirken.
Los geht es mit einem Dankgottesdienst am Sonntag, 6.Oktober um 11 Uhr in der Sankt Antonius – Kirche.
Danach wird im und am Pfarrheim das Fest starten. Über die Details wird noch per Flyer rechtzeitig informiert.

img_1348.jpg

Bouleplatz Oestereiden fast fertig gestellt

Oestereiden: Zur Zeit wird der Bouleplatz am Pfarrheim in Oestereiden gebaut. (v.l.) Willi Vonnahme (auf dem Baufahrzeug), Thomas Köchling und Holger Hellemeier sind die Hauptakteure bei der Errichtung des Platzes. Gegen Ende September wird der Platz dann bespielbar sein.

Finanziert wird das Projekt durch den Erlös der Verlosung beim Neujahrsempfang des Ortsvorstehers.
Die Heimatfreunde unter der fachkundigen Leitung von Engelbert Fromme werden Termine bekannt geben, um dann gezielt in die Geheimnisse des neuen Trendsports einzuweisen.

img_1123.jpg

Heimatfreunde pflegen Bänke in der Feldflur

Oestereiden: 15 Bänke im Wald, den Birken, bzw. in der Feldflur von Oestereiden und auf dem Friedhof wurden jetzt von den Heimatfreunden gepflegt. Hierzu zählte das frei schneiden, die Reparatur, das Reinigen und das Streichen der Bänke, die nun den Wanderern wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

Auf dem Weg Richtung Gut Ringe werden die Heimatfreunde in Kürze eine zusätzliche Bank aufstellen, an der Ecke Geseker Straße/ Heimeker Weg sollen ein Tisch und zwei Bänke ihren Platz finden..

img_1061.jpg

Kinder der Luzia-Schule verabschieden sich in die Sommerferien.

Schon traditionell haben sich die Kinder der Luzia-Schule am letzten Schultag mit einem Sommersingen in die Ferien verabschiedet. Wie schon in den vergangenen Jahren waren zahlreiche Elter, Großeltern und Geschwisterkinder der Einladung in die Turnhalle gefolgt. Jede Klasse hatte etwas vorbereitet. Mit großem Engorgement präsentierte jede Klasse ihre eingeübten Stücke. Vom Rap bis zur Ballade war das Angebot sehr vielfältig und auch durchaus fordernd für alle Beteiligten.

Neben dem Singen galt es aber auch, die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse von der Luzia-Schule zu verabschieden. Das Lehrerkollegium und der Vorstand des Fördervereins wünschten den jungen Menschen viel Erfolg in ihrer weiteren schulischen Karriere.

Einen Wechsel gab es auch im Vorstand des Fördervereins. Ines Holling und Dagmar Katschmarek beendeten ihre Arbeit im Vorstandsteam des Vereins. Ihre Funktionen übernehmen zukünftig Julia-Andrea Niebling und Ludger Rüther. Rektorin Frau Sabine Rieber bedankte sich bei den Damen mit einem Blumenstrauß für ihren Einsatz für die Luzia-Schule.

img_0495.jpg

Trotz Hochsommer: Vorbereitung auf den Weihnachtsmarkt

Oestereiden: Bei sommerlicher Temperaturen, bei denen kaum jemand an Weihnachten denkt, startete die Dorfgemeinschaft Oestereiden jetzt die Vorbereitungen auf den diesjährigen Weihnachtsmarkt. Auf Einladung von Ortsvorsteher Alfons Levenig trafen sich die Vertreter aller örtlichen Vereine zu einer ersten Besprechung.

Stattfinden wird der Markt in diesem Jahr auf dem Hof Schulenberg neben der Kirche, ein idealer Ort für ein solches Event, waren sich alle Teilnehmer einig.
Der Markt startet am Samstag vor dem 1. Advent am 30. November 2019 um 14 Uhr.
Nach dem gleichen Konzept wie in den Jahren 2016 und 2013 wird der Markt stattfinden. Ein Erfolgsmodell muss man nicht großartig ändern, waren sich die Vereinsvertreter einig.

Alle örtlichen Vereine werden sich wieder wie in den Vorjahren mit einbringen und einen erfolgreichen Markt sicherstellen.
Bei der nächsten Versammlung im September werden die Planungen dann weiter konkretisiert.

Projekt Bouleplatz wird konkret

Oestereiden: Schon seit geraumer Zeit ist das Projekt Bouleplatz ein Gedankenspiel. Beim Dorfwettbewerb 2017 wurden erstmals erste Überlegungen vorgestellt. Anlässlich des Neujahrsempfangs wurde die Verlosung schon zu diesem Zwecke durchgeführt und hierbei 1160 € erzielt.
Beim Bürgergesprächs des Ortsvorstehers im April entschied sich eine Mehrheit für den Standort Pfarrheim.
Jetzt machten der Kirchenvorstand und die Heimatfreunde „Nägel mit Köpfen“ und konkretisierten die Planungen. Offiziell pachten die Heimatfreunde den erforderlichen Platz am Pfarrheim an. Errichtet wird der Bouleplatz (Größe 6 x 15 m) gemeinsam vom Kirchenvorstand und den Heimatfreunden.
„Wir gehen davon aus, dass der Platz, der dann erste Bouleplatz in der Stadt Rüthen sein wird, Ende August spielfähig ist,“ so Holger Hellemeier, Mitglied des Kirchenvorstandes .
Über die zukünftige Art der Nutzung machen die Heimatfreunde schon erste Überlegungen: „Wir könnten uns vorstellen, zunächst einmal wöchentlich, z.B. mittwochs von 10 – 12 Uhr, einen Nutzungstermin anzubieten,“ erläuterte Engelbert Fromme, Geschäftsführer der Heimatfreunde. Hier werden dann auch die einfachen Grundregeln erläutert werden.
Vom Prinzip können alle Gruppen diesen Platz benutzen. Boulen ist ein Spiel für Jung und Alt. Selbst Menschen mit Behinderung können mitspielen!
Klar ist allen, das es beim Boulen nicht nur um die Bewegung geht, sondern die Pflege der Kommunikation von besonderer Bedeutung ist.


Über den konkreten Start des Projektes Bouleplatz, der im Hintergrund entstehen soll, freuen sich (v.l.) Ortsvorsteher Alfons Levenig, Wolfgang Schulenberg vom Kirchenvorstand, Engelbert Fromme, Geschäftsführer der Heimatfreunde, Holger Hellemeier (KV), Robert Kußmann, Geschäftsführender Vorsitzender des KV und stellv. Vorsitzender der Heimatfreunde, Thomas Köchling (KV) und Georg Eickhoff, Vorsitzender der Heimatfreunde

Auf der Rasenfläche östlich des Pfarrheims wird der Bouleplatz entstehen. Blau umrandet ist die geplante Spielfläche, rot die Gesamtfläche des Platzes.