Baumaßnahmen für unsere jungen Mitbürger im vollen Gange

Deutliche Konturen nimmt das grüne Klassenzimmer an, das am Südrand der Luzia - Grundschule errichtet wird. Die Fa. Ising aus der Luziastraße ist hier kräftig bei der Arbeit.   In diesem Zusammenhang wird auch der Stichweg der Achterlinde gebaut. Hierdurch entstehen zwei schöne Bauplätze südlich der Grundschule, die auch in Kürze bebaut werden. Ein positiver Nebeneffekt des Baus der Stichstraße ist das Entstehen eines durchgehenden sicheren Gehwegs von der Straße "Zu den Birken" bis auf das Gelände der Grundschule. Hiervon profitieren die jungen Schülerinnen und Schüler aus den Wohngebieten im Süden von Oestereiden.   Ebenso wird der Spielplatz in den nächsten Wochen aufgewertet. Die drei neuen Spielgeräte (= Trambolin, Schaukel und der große Kletterturm) sind zwischenzeitlich geliefert und werden in den nächsten Wochen vom Bauhof aufgestellt. Finanziert werden diese Geräte durch den Überschuss, der bei den Weihnachtsmärkten des Ortes erzielt wurde sowie von der Stadt Rüthen.   Rege Bautätigkeit herrscht auch im neuen Baugebiet Schlagfeld/ Am Fangegraben. Mehr als 10 Häuser sind im Bau bzw. bereits schon fertig gestellt.

Mitteilung des Schützenvorstandes zum Schützenfest 2020

Liebe Schützenbrüder, Oestereider und Leute von Nah und Fern,
 
dieses Jahr feiert Oestereiden aufgrund der Corona- Pandemie erstmalig seit dem schrecklichen zweiten Weltkrieg kein Schützenfest. Unser aller Gesundheit steht hier selbstverständlich im Vordergrund.
 
Es wäre schön, wenn ihr Oestereiden am Festwochenende trotzdem mit den Schützenfahnen beflaggen würdet. Die Schützenmesse, zum Gedenken der Lebenden und Toten des Vereins, wird aber wie geplant, am Samstag, den 20. Juni um 16:30 Uhr stattfinden. Im Anschluss wird eine Abordnung des Vorstandes am Ehrenmal im stillen Gedenken einen Kranz niederlegen. Ansonsten wird es keine Aktivitäten des Schützenvereins an den Festtagen geben. Diese würden auch nicht vom Ordnungsamt der Stadt Rüthen geduldet. Wenn wir uns alle an die Auflagen des Landes NRW zur Vorbeugung der Corona Infektion halten, können wir auch sicherlich bald schon wieder gemeinsam feiern.
 
Vielen Dank auch an unser Königspaar Johannes und Anna Stemmer mit ihrem Hofstaat, die sich sofort bereit erklärt haben, dieses Jahr mit uns durchzustehen und bis zum Schützenfest 2021 im Amt bleiben. Die Ehrungen unserer diesjährigen Jubelkönigspaare und Jubilare werden wir ebenfalls auf dem Schützenfest 2021 nachholen. Bleibt alle Gesund, auf ein baldiges Wiedersehen.

Klärspern zu Ostern

Nach alter Tradition wird am Karfreitag und Karsamstag in Oestereiden geklärspert. Das Klärspern soll an diesen Tagen das verstummte Glockengeläut der Kirche ersetzen.

Bedingt durch die aktuelle Situation und die damit verbundenen Auflagen darf in diesem Jahr diese alte Tradition nicht in der gewohnten Form durchgeführt werden. Derzeit ist es nicht gestattet, sich in Gruppen von mehr als zwei Personen im Ort zu bewegen. Um die alte Tradition aber in diesem Jahr nicht ganz ausfallen zu lassen, hat sich die Landjugend von Oestereiden etwas überlegt, wie man dieser Tradition trotz Auflagen ein wenig gerecht werden kann. Die Landjugend bittet alle Jugendlichen aber auch Erwachsene, in deren Haushalt sich eine Klärsper befindet, an folgenden Terminen mit den Klärspern vor ihrem Haus, auf der Terasse oder auf dem Balkon für jeweils 2 Minuten gemeinschaftlich in Oestereiden zu klärspern. Diese gemeinschaftliche Aktion ist am Karfreitag um 07:00 Uhr, um 13:00 Uhr und um 17:00 Uhr geplant. Am Karsamstag soll die Aktion um 07:00 Uhr und um 13:00 Uhr wiederholt werden. Mit dieser Lösung können wir dem alten Brauch trotz Corona auch in diesem Jahr gerecht werden. Die KLJB würde sich freuen, wenn an den besagten Ter- minen möglichst viele „Klärsperer“ sich an der Aktion beteiligen würden.

Auch ich als Ortsvorsteher würde mich freuen, wenn die Initiative der KLJB gut ange- nommen würde. Mit der Teilnahme am Klärspern zeigen wir, dass wir auch in schweren Zeiten in unserem Ort zusammenstehen und gemeinschaftlich versuchen diese Krise mög- lichst schadlos zu überstehen. Das Ostern 2020 wird für uns alle anders verlaufen, wie wir uns das sicherlich vor einigen Wochen noch vorgestellt haben. Gerade bei dem schönen Wetter ist es nicht schön, mit den ganzen Auflagen und Regularien in diesem Jahr das Osterfest zu verleben. Auch wenn es schwerfällt, müssen wir da in diesem Jahr durch. Es wird auch wieder Zeiten geben, wo wir wieder gemeinsam zu Ostern ein Osterfeuer abbrennen, wo wir gemeinsam in der Kir- che Ostern feiern können und vieles andere, was zu einem schönen Osterfest gehört.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen trotz al- ler Auflagen und Einschränkungen ein schönes Osterfest 2020. Feiern sie im Kreise ihrer Lieben zu Haus. Es kommen ganz sicher auch wieder bes- sere Zeiten. Bleiben Sie bitte alle gesund.

Ihr Ortsvorsteher

Alfons Levenig

Neuer Vorstand bei der CDU – Ortsunion Oestereiden

Neu aufgestellt hat sich nun die CDU Oestereiden. Der bisherige Vorsitzende Karsten Kußmann hat sich beruflich verändert und stand daher nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung.

Zur neuen Vorsitzenden wurde Anne Gudermann (Mitte) gewählt. Unterstützt wird sie durch ihren Stellvertreter Mario Kämpfer (3.v.l.) und Schriftführer Georg Eickhoff (3.v.r.) Beisitzer sind Martin Böger, Elisabeth Levenig (2.v.r.), Thorsten Rose und Olaf Zumbrink (2.v.l) Ortsvorsteher und Ratsmitglied Alfons Levenig (4.v.l.) wurde einstimmig für die neue Wahlperiode ab September für die Positionen benannt, auf Grund seiner erfolgreichen Arbeit in den letzten Jahren sicher folgerichtig! Mit dabei waren Fraktionsvorsitzender Antonius Krane (l) und der Stadtverbandsvorsitzende und Kreistagsmitglied Timo Zimmermann (r)

Schützenverein zieht eine erfolgreiche Bilanz

80 der 339 Mitglieder des Schützenvereins Oestereiden waren der Einladung des Vorstandes zur JHV gefolgt. Der Vorstand konnte eine rundweg erfolgreiche Bilanz vorlegen. So konnten dann folgerichtig die Wahlen in Rekordzeit abgewickelt werden. Florian Levenig als 2. Vorsitzender, Markus Belda als Geschäftsführer und Thomas Köchling als Hauptmann des 1. Zuges wurden alle wiedergewählt. Frank Risse als Hauptmann des 2. Zuges kandidierte nach 24 Jahren Vorstandsarbeit nicht wieder und wurde durch Benedikt Nüse ersetzt. Als Feldwebel schied Christoph Heiermeier auf eigenen Wunsch aus und wurde durch Maik Wehner ersetzt. Die Fahne des 2. Zuges musste komplett neu besetzt werden. Benedikt Nüse und Maik Wehner wurden (s.o.) in andere Funktionen gewählt, Rainer Böger schied auf eigenen Wunsch nach 8 Jahren aus. Arne Gudermann, Luca Hanemann und Frederic Biermann üben die Funktion nun aus. Zu Beisitzern wurde Stephan Levenig (Wiederwahl) und Christoph Heiermeier (bisher Feldwebel) gewählt. Vorsitzender Rüdiger Graßkemper wies noch auf die Festivitäten am 15. und 16.05. hin. Am Fr. 15.5. findet das Jugendkönigschießen der Altersgruppe 16 - 23 statt. Am Samstag sind die Kinder (3 - 10 Jahre) an der Reihe, bevor um 18 Uhr das Kaiserschießen erfolgt. An beiden Tagen findet am Abend eine Zeltparty statt. Vorsitzender Rüdiger Graßkemper (l) und Oberst Karl - Heinz Meyer (r) dankten den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Rainer Böger (2. v.l) und Frank Risse (2.v.r) für ihre langjährige erfolgreiche Arbeit. Oben: Der komplette Vorstand stellte sich zum Gruppenfoto. Mit dabei König Dr. Johannes Stemmer (vorne, 4.v.l.), Vorsitzender Rüdiger Graßkemper (vorne, 2.v.l.), und Geschäftsführer Markus Belda (vorne, 1.v.l.),

Dorfwettbewerb in der Planung

Oestereiden: Zwei Themen standen auf der Agenda des Treffens der Vereinsvorstände, zu dem Ortsvorsteher Alfons Levenig eingeladen hatte. Zunächst ging es um die Nachbereitung des Weihnachtsmarktes, der von allen als großartiger Erfolg gewertet wurde. Ca. 1.500 Besucher hatte der Markt zu verzeichnen, die den Markt durchweg als herausragend beurteilten. Alle Vereine des Ortes waren eingebunden. Die Standbetreiber zeigten sich zufrieden.Der Standort, der Hof Schulenberg, war ein wahrer Glücksgriff. Der erzielte Gewinn soll nach dem Willen aller Vereinsvertreter mit in die Renovierung des Kinderspielplatzes einfließen und noch in der ersten Jahreshälfte verwirklicht werden. Alfons Levenig wird zeitnah ein Treffen mit den Eltern anberaumen, um die Geräte auszusuchen. Zweites Thema war der Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", zu dem Oestereiden sich erneut angemeldet hat. Die Bewertungskommission wird den Ort am Dienstag, 19. Mai gegen 14.30 Uhr für 90 Minuten besuchen. Die Bewohner werden gebeten, sich diesen Termin vorzumerken und dann zahlreich beim Rundgang dabei zu sein. Die Vereine werden ihre Beiträge anlässlich des Besuchs in den nächsten Wochen planen. Den Rundgang durch den Ort plant eine eigens gebildete Gruppe in den nächsten Tagen. Die weitere Detailplanung wird in einer weiteren Versammlung am 2. März vorgenommen. Foto: Georg Eickhoff

Volles Haus beim traditionellen Neujahrsempfang

Oestereiden: Ein volles Haus gab es wieder einmal beim Neujahrsempfang des Ortsvorstehers: 140 Mitbürgerinnen und Mitbürger waren der Einladung zum traditionellen Empfang im Pfarrheim gefolgt. Mit dabei war auch Rüthens Bürgermeister Peter Weiken. Erfreulich war , dass 14 Neubürger gekommen waren und damit dokumentierten, das der Ort Oestereiden mehr ist als nur ihre neue Schlafstelle. Im Laufe des Abends gab es reichlich Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen. Wie immer gehörte auch eine Tombola zum Programm hinzu. Fast 1.300 € wurden hierbei erzielt, die nach dem Willen der Teilnehmer mit in die Renovierung des Kinderspielplatzes fließen sollen. Die Baumaßnahme soll im Frühjahr durchgeführt werden.

Heimatfreunde stellen Infotafeln auf

Oestereiden: 15 Infotafeln haben die Heimatfreunde Oestereiden jetzt an markanten Stellen des Ortes aufgestellt. Zwei Übersichtstafeln, platziert an der Kirche bzw. am Brunnen an der Hauptstraße, zeigen die Standorte der 13 anderen Tafeln. Hier sind Grundinformationen zu den einzelnen Orten auf den Tafeln aufgeführt. Mittels eines QR - Codes auf den Tafeln können bei Interesse weitere Informationen abgerufen werden. Beim Arbeitseinsatz, hier am Ehrenmal in der Ortsmitte, waren beteiligt (v.l.): Willi Vonnahme (im Bagger), Manfred Teitz, Heinz - Josef Luig, Michael Schulenberg, Alfons Levenig, Thorsten Rose, Engelbert Fromme, Rainer Teitz und Axel Diepenbeck. Nicht im Bild: Georg Eickhoff und Robert Kußmann

Weihnachtssingen der Luzia – Grundschule vor großem Publikum

Ihre künstlerischen Fähigkeiten stellten wieder einmal die Schülerinnen und Schüler der Luzia - Grundschule bei ihrem Weihnachtssingen vor. Alle vier Klassen stellten sich in Lied- und Textbeiträgen eindrucksvoll vor. Bemerkenswert waren die vielen gekonnten Soloauftritte der Schülerinnen und Schüler. Die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern, Eltern, Großeltern, Verwandte und Dorfbewohner,  waren begeistert von den Auftritten aller Akteure.