p1030606.jpg

Georg Eickhoff Eickhoff mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Mit einem der höchsten Verdienstorden, den die Bundesrepublik Deutschland zu vergeben hat, wurde am Mittwoch Nachmittag Georg Eickhoff ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feiererstunde in der Villa Plange in Soest überreichte Landrätin Eva Irrgan dem ehemaligen Ortsvorsteher von Oestereiden im Auftrag von Bundespräsident Walter Steinmeier das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepubik Deutschland am Bande. In einer langen Laudatio würdigte Landrätin Irrgang das ehrenamtliche Engagement von Georg Eickhoff. Lobende Worte für den unermüdlichen Einsatz von Georg Eickhoff für Stadt und Ort fanden auch Bürgermeister Peter Weiken und Ortsvorsteher Alfons Levenig. Wilfried Rose, der die Ehrung initiiert hatte, berichtete, wie es zur Anregung der Ehrung gekommen war.

Georg Eickhoff bedankte sich für die vielen löblichen Worte. Bei seiner Frau Wilma bedankte er sich für die Unterstützung und Akzeptanz bei seinem langjährigen und zeitintensiven Engagement. Bei seinen Dankesworten mahnte Georg Eickhoff die Bevölkerung, dass wenn unsere Städte und Gemeinden auch zukünftig attraktiv bleiben wollen, auch zukünftig auf ehrenamtliches Engagement angewiesen sind.

ausflug-bad-lippspringe.jpg

Ausflug der Heimatfreunde nach Bad Lippspringe

Oestereiden: Bad Lippspringe war das Ziel eines Ausflugs der Heimatfreunde Oestereiden. Auf dem Gelände der Landesgartenschau verbrachte man einen entspannten Tag. Wie jedes Jahr lang der Ausflug mit einem kleinen Grillfest auf dem Sportgelände in Oestereiden aus.

dsc_0030.jpg

Oestereiden erfolgreich als „Gastliches Dorf“ bei der RüFA

Erstmals präsentierte sich Oestereiden als „Gastliches Dorf“ bei der RüFa in Rüthen. In und am Alten Rathaus beteiligten sich alle örtlichen Vereine dabei, den Ort positiv darzustellen. Die Koordination lag in den Händen von Ortsvorsteher Alfons Levenig.

In einer Präsentation wurde der Ort in allen Facetten mit schönen Bildern sowie in einer Broschüre gezeigt. In einem kleinen Gewinnspiel waren Preise zu gewinnen.

Im Torwandschießen konnte man das fußballerische Können beweisen.

Örtliche Unternehmen stellten sich vor.

Im Obergeschoss des Rathauses zeigten die Heimatfreunde nochmals ihre Ausstellung „30 Jahre Hochwasser“.

Die Tanzmäuse, das Tambourkorps und die Gesangsgruppe Amiga traten vor dem Rathaus auf.

Ein kaum zu überbietendes Kuchenbuffet mit ausschließlich selbst gebackenen Kuchen, leckere Grillwaren und gekühlte Getränke gehörten natürlich zum Angebot dazu und wurden reichlich genutzt.

Das „Gastliche Dorf“ war eine rundum gelungene Veranstaltung!

img_0893.jpg

Jagdgenossenschaft und Hegering sammeln gemeinsam Müll in Wald und Feld

Oestereiden. Am vergangenen Samstag trafen sich Mitglieder der Jagdgenossenschaft und des Hegerings Oestereiden, um die Natur rund um Oestereiden von Müll und Unrat zu befreien. Feld- und Waldwege wurden abgegangen und der Wohlstandsmüll eingesammelt. Wie man an den gut beladenen Anhängern erkennen kann, hat sich der Aufwand gelohnt. Leider. Neben zahllosen Glasflaschen, Silofolien und Autoreifen wurden auch komplette Autositze und große Treckerreifen aus den Gräben gesammelt.

Nach der Sammelaktion trafen sich die fleißigen Helfer zum Abschluss bei gekühlten Getränken und Bratwurst auf dem Hof Schulenberg.

dsc_0002.jpg

Traditionspflege Palmbund binden

Oestereiden: In einer Gemeinschaftsaktion der 23 Kommunionkinder der Norddörfer einschließlich  Menzel und der Heimatfreunde Oestereiden wurden nun im Pfarrheim in Oestereiden die Palmbunde gebunden. Durch diese Tradition, die in Oestereiden schon seit Jahren durch die Heimatfreunde gepflegt wird, wird an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert.

Am Palmsonntag werden die Palmbunde im Gottesdienst in Oestereiden um 9.30 Uhr vor der Kirche gesegnet, um danach gemeinsam in das Gotteshaus einzuziehen. Für die übrigen Gottesdienstbesucher liegen Palmbunde zu Mitnehmen bereit.

Bildunterzeile: Alle beteiligten Kommunionkinder und deren Mütter/ Großeltern sowie die Mitarbeiter aus den Reihen der Heimatfreunde stellten sich zu einem gemeinsamen Foto.

dsc_0004.jpg

Dorfgemeinschaft bereitet „Gastliches Dorf“ vor

Oestereiden: Bereits zum vierten Male trafen sich jetzt auf Einladung von Ortsvorsteher Alfons Levenig die Vereinsvertreter und Gewerbetreibende des Ortes zur Vorbereitung auf das „Gastliche Dorf“.

Bekanntlich wird Oestereiden bei der RüFa in Rüthen am 21. und 22. April  die Rolle des „Gastlichen Dorfes“ im und um das „Alte Rathaus“ erfüllen.

Der Ort Oestereiden soll in allen Bereichen dargestellt werden. Alle örtlichen Vereine werden sich entsprechend vorstellen.

Einige Gewerbebetriebe  aus Oestereiden werden sich ebenfalls vorstellen.

Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt werden. Im Rathaus bieten kfd und Landfrauen ein Kuchenbuffet an. Zur Zeit erbitten die Heferinnen der kfd Kuchenspenden im Ort.

Außerdem gibt es Deftiges vom Grill und  verschiedene gekühlte Getränke, u.a. auch die Möglichkeit der Verkostung  diverser Weinsorten vom Weingut Kastanienberg.

Angeboten wird auch ein Quiz über Oestereiden, wo dann schöne Preise zu gewinnen sind.

Noch vor Ostern wird ein Infoschreiben an alle Haushalte in Oestereiden verteilt, wo dann weitere Details über das Gastliche Dorf Oestereiden bekannt gegeben werden.

dsc_0004.jpg

Jahreshauptversammlung der Heimatfreunde Oestereiden

Oestereiden: Vorsitzender Georg Eickhoff konnte viele Mitglieder zur JHV begrüßen. Teilneuwahlen des Vorstandes standen auf dem Programm. Stellv. Vorsitzender Robert Kußmann, Geschäftsführer Engelbert Fromme und Beisitzer Olaf Zumbrink wurden einstimmig wiedergewählt. Beisitzer Mario Kämpfer hatte aus beruflichen Gründen auf eine Wiederwahl verzichtet. Ihm galt der Dank der Versammlung für seine jahrelange Vorstandstätigkeit. Zu seinem Nachfolger wurde Walter Gerard gewählt.

Engelbert Fromme stellte das geplante Jahresprogramm für 2018 vor.

Am 21.3. findet das Palmbund binden mit den Kommunionkindern statt.

Oestereiden präsentiert sich bei der RüFa am 21./22.4 als Gastliches Dorf. Hier sind die Heimatfreunde natürlich dabei.

Am 27.4. ist das traditionelle Maibaumfest.

Der 11.5. (= Brückentag nach Christi Himmelfahrt) ist geprägt durch einen Tagesausflug für jung und alt nach Bad Lippspringe.

Am 4.8. startet eine Radtour nach Erwitte, wo dann eine Stadtführung folgt.

Das traditionelle Krautbundbinden ist am 17.8.2018.

Als letzte Veranstaltung ist ein Ausflug nach Büren mit Stadtführung auf dem Programm.

Daneben finden die monatlichen Klönabende sowie der Plattdeutsche Arbeitskreis statt.

Im weiteren Verlauf des Abends referierte Hubert Betten, Beigeordneter der Stadt Rüthen über „Zukunftsperspektiven der Stadt Rüthen und des Ortsteils Oestereiden“ und gab hierbei wichtige Impulse

Nur leicht verändert präsentiert sich der Vorstand der Heimatfreunde: (v.l.) Beisitzer Walter Gerard, stellv. Vorsitzender Robert Kußmann, Beisitzer Olaf Zumbrink, Geschäftsführer Engelbert Fromme, Kassierer Michael Witthaut, Vorsitzender Georg Eickhoff und Beisitzerin Anne Schmücker. Auf dem Bild fehlen Beisitzer Willi Vonnahme und Ortsvorsteher Alfons Levenig.

Oben: Mit vielen aussagefähigen Zahlen untermauerte Beigeordneter Hubert Betten seine eindrucksvollen Ausführungen

JHV SuS Oestereiden

Oestereiden: 68 Mitglieder waren der Einladung des Vorsitzenden Ulrich Mehn zur Jahreshauptversammlung gefolgt.

Laut Geschäftsführer Michael Witthaut gehören 866 Mitglieder dem SuS an, der damit der mit Abstand größte Verein des Ortes ist. Die Geschlechter sind fast gleich stark vertreten.

Für die vier Abteilungen gaben Carina Meyer für den Breitensport, Doris Witthaut für Volleyball, Wilfried Rose für den Bereich Tennis und Rolf Benteler für die Fußballer ihre Berichte ab, außerdem Wolfgang Schilawa -Schulte für die neue Gruppe Tischtennis, die organisatorisch dem Breitensport zugeordnet ist.

Die wichtigsten sportlichen Erfolge sind kurz zu erwähnen.

➢ Die Volleyball – Damen erreichten in der Landesliga einen hervorragenden 4. Platz .

➢ Die U 16 – Volleyballerinnen wurden in der Bezirksliga zum dritten Mal in Folge Meister. In diesem Jahr brachten sie das Kunststück fertig, den Titel ohne einen Satzverlust zu beenden. Für die Leistung wurden sie im Rahmen der Versammlung besonders geehrt.

➢ Zwei Meistertitel konnte die Tennisabteilung präsentieren. Die Herren 50 wurden Meister der Kreisliga. Die U 15 Mädchen errangen die Meisterschaft in der 1. Kreisklasse und steigen in die Kreisliga auf. Auch diese erfolgreiche Mannschaft wurde besonders geehrt.

Unproblematisch verliefen die Vorstandswahlen. Ulrich Mehn als Vorsitzender, Klaus Rossa als Kassierer und Volker Körn als stellvertretender Vorsitzender wurden allesamt wiedergewählt.

Ebenso reibungslos gingen Satzungsänderungen über die Bühne.

Geehrt wurden insgesamt 20 Mitglieder für 25, 40, 50 bzw. 60 Jahre treue Mitgliedschaft im Verein.

Positiv erwähnt wurden die derzeit laufenden Renovierungsarbeiten auf dem Sportplatz. Die Aschenbahn wird erneuert, die Beachvolleyballanlage erhält eine Einfassung und die Anlaufbahn der Weitsprunganlage wird grundlegend erneuert. Der SuS und auch die Grundschule freuen sich über diese Neuerungen. Der Dank galt hierbei besonders Ortsvorsteher Alfons Levenig für den großen Einsatz in dieser Angelegenheit.

„Vorstand“ Die Geschicke des SuS leiten: (v.l.) Kassierer Klaus Rossa, Doris Witthaut (Volleyball), Geschäftsführer Michael Witthaut, Vorsitzender Ulrich Mehn, Markus Biermann (Fußball), Carina Meyer (Breitensport), stellv. Vorsitzender Ralf Rudat, stellv. Vorsitzender Volker Körn. Auf dem Bild der stellv. Vorsitzende Dr. Robin Heidel

„U16 Volleyball“ Zum 3. Mal hintereinander Meister in der Bezirksliga wurden die U15 – Mädchen des SuS (v.l.)

Jule Seifert, Emma Böhmer, Anne Meyer-Heidel (Trainerin), Anna Goeke, Jonas Hill (Trainer), Johanna Heidel, Vera Verbücheln (Trainerin), Neele Kellerhoff, Anna Berghoff-Mertens, Ida Rossa, Lynn Sommerfeld, Pia Hellemeier, Heike Krane.

Auf dem Bild fehlen: Finja Fromme, Ina Hagenbruch, Diana Hoer, Greta Peters, Tamina Rinsche und Christin Kuhle (Trainerin)

„Tennis U15″ Der Ehrenvorsitzende der Tennisabteilung, Wilfried Rose (r) gratuliert (v.l.)  Ida Rossa, Johanna Meyer-Heidel, Anna Berghoff-Mertens zur Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Kreisliga. Auf dem Bild fehlt Diana Hoer.

„Jubilare“ Den folgenden Jubilaren des SuS konnte persönlich gratuliert werden (v.l.; in Klammern die Jahre der Mitgliedschaft): Reinhard Mehn (40), Wolfgang Schulenberg (40), Karl – Heinz Meyer (50), Wilma Eickhoff (25), Ulrich Mehn (40), Walter Hanemann (60), Michael Küsterameling (40), Meike Schulenberg (25) und Wolfgang Luig (50)